5 Fakten über USA

  1. Die Melodie der amerikanischen Nationalhymne war ursprünglich ein britisches Sauflied.
  2. Die Freiheitsstatue hat Schuhgröße 876
  3. Die ersten Cheerleader der USA waren allesamt Männer
  4. In Texas heißt ein Ort Fischer, genau wie all seine Einwohner
  5. Ein Amerikaner ernährt sich im Durchschnitt zu 55% von Fastfood

ausgewählt aus: https://www.wattpad.com/81098975-coole-lustige-und-unn%C3%B6tige-fakten-amerika (letzter Zugriff: 05.02.2020)

Krefelder Zoo

In der Nacht von Silvester 2020 ist eine Himmelslaterne auf den Krefelder Zoo geflogen. Sie flog auf ein großes Affenhaus zu, wo mehr als 30 Tiere lebten. Im Sinne von Affen , Gorillas, Orang-Utans, usw. Es gab ein Auslaufbereich und ein großes Gehege. Dort hatten die Affenarten einen guten Ort, um ihr Leben zu führen. Doch dann geschah die Tragödie. Mehr als 30 Affen starben durch die Himmelslaternen. Es stellte sich heraus, das in den verbrannten Gehege ein Stück von der Himmelslaterne gefunden wurde mit dem Namen darauf. Es war eine Mutter mit ihren 2 Töchtern. Sie wussten nicht, das die Himmelslaternen verboten waren. Sie werden nicht ohne Geldstrafe davon kommen.

Wir haben ein paar Schülerinnen gefragt, was sie davon halten. Sophie, sagt, dass es sehr schade für die Affen ist, ich frag mich, warum es dazu kam. Eine andere Schülerin fügt hinzu, dass sie es nicht gut findet, dass man die Himmelslaternen angezündet hat. Ein Haus hätte anfangen können zu brennen oder ein Baum. Außerdem war eine erwachsene Person dabei. Eine Freundin warf ein, man sollte sich aber auch im Zoo etwas überlegen, dass man vielleicht Feuermelder anbringt oder eine Sprinkleranlage.                                       

Letztlich finde ich, man kann auch Silvester einfach auch ohne Himmselslaternen feiern. Aber auch Knaller sind nicht so gut, weil sich viele Tiere erschrecken. Am besten wirft man nur Knallerbsen, dann gibt es auch keine Probleme.

Der härteste Stein der Welt

Ich glaube, ich habe mich verlaufen. Ich habe mein Ziel aus den Augen verloren. Was war dieses Ziel überhaupt? Was wollte ich erreichen? Aber ich werde noch nicht aufgeben. Die Hoffnung flammt in mir auf und ich laufe weiter. Doch ich kann mich nicht erinnern. Irgendetwas Wichtiges war es, aber was nur? 

Ich glaube, ich habe mich nicht nur verlaufen, sondern auch etwas anderes Wichtiges auf meinem Weg verloren. Aber ich kann nicht sagen, was es ist. Nun sollte man wissen, wenn man etwas verloren hat, jedoch beschleicht mich nur das Gefühl. Ich kann nicht genau sagen, dass etwas verloren gegangen ist. Ich gehe trotzdem weiter, aber je weiter ich gehe, desto verzwickter und aussichtsloser wird es. Zurück kann ich jedenfalls auch nicht. Wie es aussieht, kann ich momentan nichts anderes tun, außer weiterzugehen. Aber es gibt so viele Wege. Welcher ist nun der Richtige? Welchen soll ich wählen? Aber immer weiter gerade aus zu gehen, klappt zu meinem Leiden auch nicht. Also entscheide ich mich immer wieder aufs Neue. Ich gehe weiter, doch so langsam schleicht sich die Frage in meinen Kopf, ob ich überhaupt weiter gehen sollte. Wie wäre es, einfach stehen zu bleiben? Irgendwas in mir drängt mich aber dazu nicht anzuhalten und weiter zu gehen, weiter an der Hoffnung festzuhalten. Also gehe ich und gehe immer weiter bis es plötzlich nicht mehr weitergeht, weder vor oder zurück noch nach links oder nach rechts. Was soll ich denn jetzt tun? Wie soll ich weitergehen, wenn ich von allen Seiten zugemauert bin? Warum bin ich überhaupt hier? Blind vor Wut schlage ich auf die Mauer vor mir, die mir meinen weiteren Weg versperrt. Dabei verletze ich mir nicht nur meine Hand, sondern mir fällt auch noch als Bestrafung ein Stein, der zuvor locker in der Wand steckte, auf den Kopf. Wie war es auch anders zu erwarten bei meinem Glück? Ich hebe den verdammten Stein auf und will ihn, noch wütender als zuvor, gegen die Wand schmettern. Als ich, aber den Stein in der Hand halte, fallen mir plötzlich lang vergessene Worte wieder ein.  

„ Der härteste Stein der Welt liegt in deiner Brust.“  

Ich setze mich hin, lehne meinen Oberkörper gegen die Wand und lege meinen Kopf in den Nacken. Ich verstehe einfach nicht, warum mir gerade jetzt diese Worte wieder einfallen. Ich drehe den Stein in meiner Hand und begutachte ihn. Es ist einfach ein stinknormaler Stein. Nichts Besonderes. 

„ Auch der eisernste Wille kann verloren gehen. Aber nur die, die in der Lage sind, ohne jegliche Zweifel durch jede Wand zu laufen, die sich ihnen in den Weg stellt, finden ihn auch wieder.“  

Ich höre die Worte klar und deutlich und ich merke wie Tränen in meinen Augen brennen, sobald sie ausgesprochen waren. Ich erinnere mich. Was ich verloren hatte, habe ich jetzt wieder gefunden. Ich stehe entschlossen auf und drehe mich zur Wand. Ich atme tief durch, schließe meine Augen und gehe, soweit es mir möglich ist, zurück. Einen kurzen Moment lang überkommen mich Zweifel. Ich will mich wieder setzen und weiter wütend sein. Wütend auf mich und die ganze Welt. Aber ich besinne mich selbst eines besseren und schiebe jeden Zweifel zur Seite. Ich laufe los und für eine Sekunde kriechen die Zweifel ein weiteres Mal hoch und mich überkommt die Angst. Was ist, wenn ich mir nur irgendeinen Blödsinn in den Kopf gesetzt habe? Was, wenn das nicht funktioniert? Dafür ist es, aber reichlich zu spät und nichts und niemand kann mich noch aufhalten meinen Weg weiter zu beschreiten. Ich erreiche die Wand und gegen jede Art der Vernunft laufe ich hindurch- und erreiche unversehrt die andere Seite. Mir entweicht ein Freudenschrei. Ich habe es geschafft. Ich habe es geschafft. Zwar bin ich total erschöpft, aber das hält mich nicht auf. Ich sehe meinen Weg klar vor mir und mein Ziel leuchtet mir schon in der Ferne entgegen. Ich habe zurückgefunden und das gefunden, was ich verloren hatte, auch wenn ich es nie verloren, sondern einfach vergessen hatte. Ich gehe also weiter.  

DIY: Buntes Badesalz

Zutaten: Reines Badesalz, Lebensmittelfarbe, ätherische Öle, z.B. Orange Lavender; kleines Einmachglas, Deko für das Glas

Zubereitung: Vermische das Badesalz mit der Farbe deiner Wahl, am besten benutzt du flüssige Lebensmittelfarbe. Du kanst auch gerne andere Farben benutzen. Nun füge die Öle hinzu. Wenn du alles erledigt hast, kannst du das Salz in das Gefäß füllen. Wenn du möchtest, kannst du auch das Glas dekorieren. Den Deckel könnte man mit Glitzer bestreuen, wenn du diesen vorher mit Kleber bestrichen hast. Den Hals des Glases kannst du mit einer Kordel schmücken.

Viel Spaß beim Benutzen und Veschenken!

Forsters Reise beginnt…

Nach langem Warten beginnt sie nun: Forsters Reise. Die Schülerzeitung des Georg-Forster-Gymnasiums ist online und freut sich auf zahlreiche Beiträge der Mitarbeiter der Schülerzeitungs-AG und auf viele Besucher. Wenn du selbst einmal einen Beitrag bei uns veröffentlichen willst, komm doch einfach zur AG!

Wir freuen uns auf euch!