Der Leonardo da Vinci Tag

Am 17.11.2020 fand am Georg-Forster-Gymnasium der Leonardo da Vinci Tag statt, bei dem die Forster Füchse unter der Leitung von Frau Dr. Seidel der sechsten Jahrgangsstufe Leonardo da Vinci näher brachten.

Die 6a kam in der 4. Schulstunde, die 6b in der 5. Schulstunde und die 6c zuletzt in der 6. Schulstunde in den Chemieraum 145, wo sie einiges Interessantes über da Vinci lernten.
Zu Beginn der Stunde wurde ein Quiz über die Themen der Vorträge verteilt.
Auf dem Programm standen :
-Die Darstellung von da Vincis Leben und seine Spiegelschrift von Esmeray und Jolina
-Die Renaissance von Nick
-Der vitruvianische Mensch und der goldene Schnitt von Bleona
-Das letzte Abendmahl und die Leonardo Brücke von Lilith
-Die Mona Lisa und da Vincis Maltechniken von Nahla und Finn
-Der Raub der Mona Lisa und das Bronze Pferd von Liliana und Phia
-Die Luftschraube von Tim und Nick
Am Ende jedes Vortrags konnte das Publikum Fragen stellen.
Als alle Vorträge beendet waren, wurde eine Vorlage zum Basteln einer Mini-Luftschraube an die Klassen verteilt.
Das ganze Programm wurde von Bleona moderiert und die PowerPoint Präsentation wurde von Nick erstellt.

Die Antworten vom Quiz wurden am Ende von den Kindern der Forster Füchse korrigiert und die zwei Besten wurden zum Experimentieren am nächsten Dienstag zu der Forster-Füchse-AG eingeladen.
Die Forster Füchse hoffen, dass die Klassen Spaß hatten und einiges gelernt haben!

LEONARDO DA VINCI TAG

Am 12.11.2020 soll am GFG ein sogennanter „Leonardo da Vinci Tag“ für den Jahrgang 6 stattfinden. Die Forster Füchse AG geht durch den Physik-Unterricht der 6a und den der 6c, die 6b wird im Unterricht besucht.

Es wird um die Themen vitruvianischer Mensch, die Leonardo Brücke, verschiedenen Maltechniken von Leonardo da Vinci, unter anderem bei der Mona Lisa und dem Abendmahl und noch viele andere interessante Dinge von da Vinci gehen. Es wird noch kleine Mitmach-Projekte und Fragerunden zu den Projekten für die Schüler geben (unter Einhaltung der Hygieneregeln).

Die Forster Füchse AG wünscht den Schülern viel Spaß beim mitmachen und lernen.

JAMES BOND IM VISIER DER PHYSIK

Hat James Bond etwas mit der Physik zu tun? Ja, erklärte Prof. Dr. Metin Tolan am 29.09.2020 im Foyer der Stadthalle Kamp Lintfort, dieses Event startete um 18:00 Uhr und endete um ca. 19:30 Uhr.

Metin Tolan klärte erst mal die Leute auf, die James Bond noch nicht kannten, wer er überhaupt ist. Danach ging es an die Physik! Er spielte verschiedene Clips aus den James-Bond-Filmen ab und erklärte, ob manche Dinge physikalisch überhaupt möglich sind. So auch einen Auto-Clip, bei dem James Bond mit dem Auto über eine Holz-Erhöhung vor einem See fuhr, eine seitliche Rolle machte und genau auf der anderen Seite auf einer anderen Erhöhung landete und es stellte sich heraus, dass es möglich ist, aber nur, wenn man alles genau berechnet. Tolan, der sich als Bond-Fan outete, erläuterte noch andere Szenen, darunter die Szene, bei der James Bond über offene Krokodil-Schnauzen lief, um sein Leben zu retten (in einen seiner ersten Filme).

Am Schluss lud Metin Tolan zu einer Frage-Runde ein, bei der aber nicht viele Fragen gestellt wurden. Nach einer Dankesrede wurde die Veranstaltung beendet.

5 Fakten über Halloween

  1. Man glaubt, dass an Halloween die Geister der Verstorbenen besonders aktiv sind und zu ihren Heimatorten zurückkehren. In dieser Annahme vermischen sich christliche und heidnische Traditionen.
  2. In Deutschland ist Halloween seit 1991 bekannt. Es wurde als Ersatz für den Karneval eingeführt.
  3. 200 Millionen Euro geben wir in Deutschland für Halloween-Artikel jährlich aus.
  4. Da der 1. November ein christlicher Ruhetag ist, hat Bayern seit 2008 ein Tanzverbot für Halloween erlassen. So soll die Nacht nicht in den nächsten Tag ausufern und die Ruhe stören.
  5. Halloween kommt ursprünglich aus Irland. Dort wurde es als eine Art Silvester gefeiert und hieß ursprünglich ,,Samhain“

(vgl:https://magazin.sofatutor.com/eltern/13-fakten-zu-halloween/)

TANZUNTERRICHT WÄHREND CORONA

Wie läuft eigentlich Tanzunterricht während Corona ab? Das erzähl ich jetzt.

Dieses Jahr sollte ich eigentlich mit meiner Tanzgruppe an einer Meisterschaft teilnehmen . Das sollte am Anfang erst stattfinden, jedoch konnte das durch Corona leider nicht stattfinden. Dann war es so, dass unsere Gruppe in zwei Gruppen aufgeteilt wurde. Nachdem sich die ganze Coronasituation etwas beruhigt hatte, waren unsere Gruppen wieder zusammen.

Das Training läuft dann so ab, dass wir unsere Masken im Tanzraum abziehen dürfen. Wir müssen, während wir tanzen, keinen Abstand halten, jedoch wenn wir z.B. trinken oder reinkommen, Abstand halten. Und wenn wir in die Halle kommen, müssen wir uns vorher die Hände desinfizieren.

5 Fakten wie wir die Welt verbessern können

1. Nicht so viel mit dem Auto fahren, denn in einem Jahr sparen 29 Kinder ohne mit dem Auto zu fahren 5,76 Kg CO2.

2. Palmöl vermeiden, aus dem Grund, dass Wälder abgebrannt werden und damit der Lebensraum der Orang-Utans zerstört wird. Palmöl steckt z.B. in vielen Süßigkeiten.

3. Nicht mehr das neuste Handy kaufen, weil man die Akkus oft wegschmeißt.

4. An Silvester keine Böller/Bombe werfen, weil dadurch zu viel CO2 entsteht.

5.Nicht so viel Müll in die Wälder, in die Meere und auf die Strände schmeißen, weil die Tiere denken könnten, es wäre Futter. So sterben viele daran.

Krefelder Zoo

In der Nacht von Silvester 2020 ist eine Himmelslaterne auf den Krefelder Zoo geflogen. Sie flog auf ein großes Affenhaus zu, wo mehr als 30 Tiere lebten. Im Sinne von Affen , Gorillas, Orang-Utans, usw. Es gab ein Auslaufbereich und ein großes Gehege. Dort hatten die Affenarten einen guten Ort, um ihr Leben zu führen. Doch dann geschah die Tragödie. Mehr als 30 Affen starben durch die Himmelslaternen. Es stellte sich heraus, das in den verbrannten Gehege ein Stück von der Himmelslaterne gefunden wurde mit dem Namen darauf. Es war eine Mutter mit ihren 2 Töchtern. Sie wussten nicht, das die Himmelslaternen verboten waren. Sie werden nicht ohne Geldstrafe davon kommen.

Wir haben ein paar Schülerinnen gefragt, was sie davon halten. Sophie, sagt, dass es sehr schade für die Affen ist, ich frag mich, warum es dazu kam. Eine andere Schülerin fügt hinzu, dass sie es nicht gut findet, dass man die Himmelslaternen angezündet hat. Ein Haus hätte anfangen können zu brennen oder ein Baum. Außerdem war eine erwachsene Person dabei. Eine Freundin warf ein, man sollte sich aber auch im Zoo etwas überlegen, dass man vielleicht Feuermelder anbringt oder eine Sprinkleranlage.                                       

Letztlich finde ich, man kann auch Silvester einfach auch ohne Himmselslaternen feiern. Aber auch Knaller sind nicht so gut, weil sich viele Tiere erschrecken. Am besten wirft man nur Knallerbsen, dann gibt es auch keine Probleme.