JAMES BOND IM VISIER DER PHYSIK

Hat James Bond etwas mit der Physik zu tun? Ja, erklärte Prof. Dr. Metin Tolan am 29.09.2020 im Foyer der Stadthalle Kamp Lintfort, dieses Event startete um 18:00 Uhr und endete um ca. 19:30 Uhr.

Metin Tolan klärte erst mal die Leute auf, die James Bond noch nicht kannten, wer er überhaupt ist. Danach ging es an die Physik! Er spielte verschiedene Clips aus den James-Bond-Filmen ab und erklärte, ob manche Dinge physikalisch überhaupt möglich sind. So auch einen Auto-Clip, bei dem James Bond mit dem Auto über eine Holz-Erhöhung vor einem See fuhr, eine seitliche Rolle machte und genau auf der anderen Seite auf einer anderen Erhöhung landete und es stellte sich heraus, dass es möglich ist, aber nur, wenn man alles genau berechnet. Tolan, der sich als Bond-Fan outete, erläuterte noch andere Szenen, darunter die Szene, bei der James Bond über offene Krokodil-Schnauzen lief, um sein Leben zu retten (in einen seiner ersten Filme).

Am Schluss lud Metin Tolan zu einer Frage-Runde ein, bei der aber nicht viele Fragen gestellt wurden. Nach einer Dankesrede wurde die Veranstaltung beendet.

Unerwarteter Besuch bei Nacht

An einem dunklen Abend war Tom allein Zuhause. Seine Eltern mussten zu einem wichtigen Termin, der die ganze Nacht andauern sollte. Tom traute sich alleine zu bleiben. Um 23:00 Uhr ging er müde in sein Bett. Aber dann geschah es, mitten in der Nacht!

Tom wachte auf und hörte ein furchtbar lautes Poltern. Er dachte : „Sind es vielleicht Einbrecher oder doch nur der Wind?“ Dann hörte er es wieder! Tom wollte seine Eltern anrufen, aber sein Handy-Akku war leer! Er überlegte ängstlich : „Was soll ich denn jetzt machen!!!“ Er hat nur eine Wahl, diese wollte er allerdings nicht wahrhaben. Tom nahm seinen spitzesten Kaktus und ging, aber er flüsterte sich zu : „Ich kann das nicht!“ Er neigte leicht seinen Kopf ab und dreht sich um. Doch jetzt nahm er seinen ganzen nicht vorhandenen Mut zusammen , dreht sich Richtung Treppe, hält den Kaktus wieder vor sich und beschreitet ängstlich die Treppe, aber auf der letzten Stufe schrie er mit schriller Stimme laut auf!

Die Terrassentür war auf und alles war verwüstet! Bilderrahmen lagen am Boden, Stühle sind umgeworfen, das Sofa hat Flecken und noch viel mehr war zerstört! Tom wurde bleich im Gesicht und fiel fast in Schockstarre. Plötzlich sah er eine dunkle Gestalt auf der Terrasse hinter einem großem Blumentopf. Tom war verängstigt, aber auch neugierig, was sich hinter dem Blumentopf verbirgt, da er ausschließen konnte, dass dort ein Einbrecher ist, traute er sich zögerlich näher zukommen und entdeckte etwas, womit er nicht rechnete.

Er fand hinter dem Blumentopf ein Baby-Wildschwein. Tom nahm es auf den Arm und ging hinein in sein Zimmer. Er setzte sich auf sein Bett mit dem Wildschwein-Baby und beide schliefen gemeinsam ein.

Am nächsten morgen kamen Toms Eltern von ihrem Termin zurück, man sah ihnen den Schreck im Gesicht an. Beide Elternteile schrien synchron : ,,TOMMMM! “ Daraufhin kam Tom mit dem Wildschwein-Baby hinunter und erklärte seinen Eltern alles. Sie beschlossen mit dem Wildschwein-Baby zum Tierarzt zu gehen, der im ersten Moment verdutzt guckte, aber bestätigen konnte, dass es dem Wildschwein-Baby gut ging und die Familie sie, wie sich herausstellte, auf den Namen Lisa taufte. Für die Schäden, die Lisa verursachte, kam eine Versicherung auf.

5 Fakten über Halloween

  1. Man glaubt, dass an Halloween die Geister der Verstorbenen besonders aktiv sind und zu ihren Heimatorten zurückkehren. In dieser Annahme vermischen sich christliche und heidnische Traditionen.
  2. In Deutschland ist Halloween seit 1991 bekannt. Es wurde als Ersatz für den Karneval eingeführt.
  3. 200 Millionen Euro geben wir in Deutschland für Halloween-Artikel jährlich aus.
  4. Da der 1. November ein christlicher Ruhetag ist, hat Bayern seit 2008 ein Tanzverbot für Halloween erlassen. So soll die Nacht nicht in den nächsten Tag ausufern und die Ruhe stören.
  5. Halloween kommt ursprünglich aus Irland. Dort wurde es als eine Art Silvester gefeiert und hieß ursprünglich ,,Samhain“

(vgl:https://magazin.sofatutor.com/eltern/13-fakten-zu-halloween/)

TANZUNTERRICHT WÄHREND CORONA

Wie läuft eigentlich Tanzunterricht während Corona ab? Das erzähl ich jetzt.

Dieses Jahr sollte ich eigentlich mit meiner Tanzgruppe an einer Meisterschaft teilnehmen . Das sollte am Anfang erst stattfinden, jedoch konnte das durch Corona leider nicht stattfinden. Dann war es so, dass unsere Gruppe in zwei Gruppen aufgeteilt wurde. Nachdem sich die ganze Coronasituation etwas beruhigt hatte, waren unsere Gruppen wieder zusammen.

Das Training läuft dann so ab, dass wir unsere Masken im Tanzraum abziehen dürfen. Wir müssen, während wir tanzen, keinen Abstand halten, jedoch wenn wir z.B. trinken oder reinkommen, Abstand halten. Und wenn wir in die Halle kommen, müssen wir uns vorher die Hände desinfizieren.

BULLET JOURNALS

Ein Bullet Journal ist ein selbstgemachtes Notizheft, das man selbst gestaltet, man entscheidet selbst, welches Thema man benutzt und welche bzw. wie viele Seiten man malt. Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, ein Journal zu verwenden.

Beispiele für Seiten: das Titelblatt, die Monatsübersicht, der Mood Tracker, der Habit Tracker, verschiedene Wunschlisten, Doodle Seiten, Rezepte, extra Seiten für die Schule (z.B. Noten Tracker, …), Bucketlisten, die Wochenübersichten und noch viele verschiedene Seiten mehr, in denen man sich kreativ austoben kann.

Beschreibung der Seiten:
TITELBLATT: Das Titelblatt besteht meistens aus einer Doppelseite und repräsentiert das Thema des Monats, manchmal wird noch ein motivierender Spruch hinzu geschrieben.

MONATSÜBERSICHT: Die Monatsübersicht besteht meist aus Kästchen bzw. aus Kästchenartigen Formen. Sie ist nur für Stichworte bestimmt. Manchmal wird neben die Tabelle eine größeres Kästchen gemalt, in das Notizen eingetragen werden können.

MOOD TRACKER: In den Mood Tracker trägt man, wie der Name sagt, seine Laune über den Monat ein, man malt für jeden Tag eine Form und eine Legende für die Farben. Der Mood Tracker wird an das Thema des Monats angepasst.

HABIT TRACKER: In den Habit Tracker schreibt man sich Ziele und darunter malt man kleine Kästchen, in die man, wenn man es gemacht hat, ein Häkchen oder, wenn nicht, ein Kreuz setzt.

DOODLES: Doodles sind kleine Bildchen, die man alle zusammen auf eine Seite ins Journal malt. Sie werden zum Monatsthema angepasst.

BUCKETLISTEN: Bucketlisten sind Listen, die man schreibt, um Langeweile vorzubeugen. Man schreibt Dinge auf, die man schon lange machen will, und erledigt sie dann, wenn man Langeweile hat.

WOCHENÜBERSICHT: Die Wochenübersicht besteht aus großen Kasten, die jeweils für einen Tag stehen. Sie ist sehr genau.

Weitere Inspirationen findet ihr in meinem Video, viel Spaß beim Ansehen und Nachmachen.

VIDEO:

Der Trotzkopf

Das Buch „Der Trotzkopf“ wurde von der Autorin Emmy von Rhodsen geschrieben. Das Buch handelt von Ilse. Ilse ist ein wahrhaftiger Trotzkopf, hört nicht, setzt ihren eigenen Willen durch, und lernen macht ihr keinen Spaß. Also schickt ihr Vater sie auf ein Internat. Natürlich werden ihre neu gefundenen Freunde ihr dabei helfen, ihre Mission, sich den strengen Regeln am Internat zu entziehen, zu erfüllen. Doch wird ihre Mission erfolgreich sein? Schaffen es die Freunde Ilse zu helfen? Und wird sie es schaffen, ihren Trotzkopf zu zügeln?

Ich kann dieses Buch definitiv empfehlen, weil es altmodisch und sogar schön gehoben geschrieben ist. Dies ist ein ganz neues Leseerlebnis. Ein Buch, das für Jung und Alt geeignet ist. Dieses Buch gilt schon als Klassiker! Wofür bestimmt auch eure Kinder später mal Begeisterung aufbringen werden. Stellt euch auf lange Lesenächte ein!

5 Fakten wie wir die Welt verbessern können

1. Nicht so viel mit dem Auto fahren, denn in einem Jahr sparen 29 Kinder ohne mit dem Auto zu fahren 5,76 Kg CO2.

2. Palmöl vermeiden, aus dem Grund, dass Wälder abgebrannt werden und damit der Lebensraum der Orang-Utans zerstört wird. Palmöl steckt z.B. in vielen Süßigkeiten.

3. Nicht mehr das neuste Handy kaufen, weil man die Akkus oft wegschmeißt.

4. An Silvester keine Böller/Bombe werfen, weil dadurch zu viel CO2 entsteht.

5.Nicht so viel Müll in die Wälder, in die Meere und auf die Strände schmeißen, weil die Tiere denken könnten, es wäre Futter. So sterben viele daran.

Osterzopf

Ostern

Und was kann man so machen?

Ich habe das Rezept nach gebacken und habe ein paar Fotos gemacht. Alles, was du brauchst:

  • 250 ml     Milch
  • 375 g       Mehl
  • 60 g          Zucker
  • 1/2 Würfel     Hefe
  • 50g          Butter
  • 1 Prise      Salz
  • 1              Ei
  • etwas Milch zum Bestreichen
  • etwas Mehl zur Teigverarbeitung

1. Schritt
Erwärme die Milch, bis sie lauwarm ist. Gib das Mehl in eine Schüssel und bilde eine Mulde darin, in die du die Hefe in die Mitte bröselst. Vermische alles mit 3 EL Milch und 1 Prise Zucker.

2. Schritt
Verknete Ei, restliche Milche, Zucker, Salz und Mehl mit der Hefe 3 Minuten auf niedriger Stufe, dann 5 Minuten auf hoher Stufe. Knete Butter in Stücken nach und nach unter (5 Minuten) und knete den Teig anschließend noch mal gut durch, sodass er geschmeidig wird.

3. Schritt
Lasse den Teig eine weitere Stunde gehen. Gib den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche und teile ihn in drei Teile, lasse ihn danach noch mal 10 Minuten gehen.

Rolle die Teigstücke jeweils zu einer langen Rolle mit 40 cm Länge.

Flechte die Teigrollen zu eine Zopf und lege ihn auf ein Blech mit Backpapier legen. Lasse ihn 45 Minuten gehen.

4. Schritt
Heize den Backofen auf 200 Grad (Umluft 180 Grad) vor und bestreiche den Zopf mit etwas Milch und bestreue ihn mit Hagelzucker oder gieße nach dem Abkühlen Zuckerguss darüber. Backe ihn dann im vorgeheizten Ofen.

Guten Appetit!


STICKER DIY 1+2

STICKER 1:

Material :

  • Klebeband (am besten ein großes)
  • Backpapier
  • Stifte und Papier (man kann auch über den Computer etwas ausdrucken)

So wird es gemacht

  • Das gemalte/ ausgedruckte Papier ausschneiden
  • Das Klebeband auf das Backpapier kleben
  • Das Papier (ausgeschnitten) auf das Klebeband legen (OHNE Dellen) und über das Motiv wieder einen Streifen Klebeband kleben

-Ausschneiden und fertig!

VIEL SPASS BEIM STICKERN

STICKER 2

Material:

  • Backpapier
  • Stifte
  • Washitape

So wird es gemacht

  • mit einem Stift ein Motiv zeichnen (am besten ein rundes Motiv)
  • das Washitape auf das Motiv kleben und ausschneiden

VIEL SPASS BEIM STICKERN

Lehrerinterview mit Frau Karthaus

Wir haben ein Interview mit einer Lehrerin von der Zeitungs-AG ( Frau Karthaus) geführt.

Lara: Welche Fächer unterrichten Sie?

Frau Karthaus: Deutsch, Praktische Philosophie und Philosophie.

Letizia: Was denken Sie über das Coronavirus?

Frau Karthaus: Ich nehme es ernst. Es betrifft viele Menschen aber man sollte nicht in Panik geraten

Lara: Wie finden Sie die Schule?

Frau Karthaus: Die Schule gefällt mir sehr gut, ich habe viele nette Schüler und Kollegen.

Letizia: Würden Sie sich etwas für die Schule wünschen?

Frau Karthaus: Ich würde mich freuen, wenn die Schüler ihren Müll wegräumen und in jedem Raum ein Beamer wäre, damit man mehr mit neuen Medien arbeiten kann.