BULLET JOURNALS

Ein Bullet Journal ist ein selbstgemachtes Notizheft, das man selbst gestaltet, man entscheidet selbst, welches Thema man benutzt und welche bzw. wie viele Seiten man malt. Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, ein Journal zu verwenden.

Beispiele für Seiten: das Titelblatt, die Monatsübersicht, der Mood Tracker, der Habit Tracker, verschiedene Wunschlisten, Doodle Seiten, Rezepte, extra Seiten für die Schule (z.B. Noten Tracker, …), Bucketlisten, die Wochenübersichten und noch viele verschiedene Seiten mehr, in denen man sich kreativ austoben kann.

Beschreibung der Seiten:
TITELBLATT: Das Titelblatt besteht meistens aus einer Doppelseite und repräsentiert das Thema des Monats, manchmal wird noch ein motivierender Spruch hinzu geschrieben.

MONATSÜBERSICHT: Die Monatsübersicht besteht meist aus Kästchen bzw. aus Kästchenartigen Formen. Sie ist nur für Stichworte bestimmt. Manchmal wird neben die Tabelle eine größeres Kästchen gemalt, in das Notizen eingetragen werden können.

MOOD TRACKER: In den Mood Tracker trägt man, wie der Name sagt, seine Laune über den Monat ein, man malt für jeden Tag eine Form und eine Legende für die Farben. Der Mood Tracker wird an das Thema des Monats angepasst.

HABIT TRACKER: In den Habit Tracker schreibt man sich Ziele und darunter malt man kleine Kästchen, in die man, wenn man es gemacht hat, ein Häkchen oder, wenn nicht, ein Kreuz setzt.

DOODLES: Doodles sind kleine Bildchen, die man alle zusammen auf eine Seite ins Journal malt. Sie werden zum Monatsthema angepasst.

BUCKETLISTEN: Bucketlisten sind Listen, die man schreibt, um Langeweile vorzubeugen. Man schreibt Dinge auf, die man schon lange machen will, und erledigt sie dann, wenn man Langeweile hat.

WOCHENÜBERSICHT: Die Wochenübersicht besteht aus großen Kasten, die jeweils für einen Tag stehen. Sie ist sehr genau.

Weitere Inspirationen findet ihr in meinem Video, viel Spaß beim Ansehen und Nachmachen.

VIDEO: